Einzelner Beitrag

Was versteht man unter einem Produktfilm?

Um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu etablieren bedarf es einer guten Marketingstrategie. Dabei gibt es unterschiedliche Werbemöglichkeiten um die Bekanntheit der eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu steigern und so mehr Umsatz zu generieren. Eine sehr effektive Methode ist der Produktfilm.

Mehr als ein Werbespot

Viele setzen den Produktfilm mit einem Werbespot gleich. Dieses ist jedoch nicht korrekt. Während ein Werbespot nur sehr kurz, einprägsam und auf Kaufinteresse wecken ausgerichtet ist, hat der Produktfilm kein Zeitlimit. Er stellt das Kaufinteresse wecken eher in den Hintergrund. Diese Filmart kann teilweise sogar eine Anleitung sein, wie ein Produkt zu verwenden ist. Der Kunde beziehungsweise Interessent erhält über den Film Informationen, welchem Nutzen er durch das Produkt oder die Dienstleistung hat.

Die unterschiedlichen Arten der Produktfilme

Zur Erstellung eines solchen Films stehen unterschiedliche Methoden mit verschiedenen Eigenschaften zur Verfügung. Der automatisch erstellte Film ist ein aus mehreren Fotos bestehender Clip. Die Beschreibung erfolgt mittels Bildbeschriftung oder Kommentar. Dieses sind gängige Produktfilme für Onlineshops und erfordern nur einen geringen Aufwand. Einiges mehr an Aufwand muss man für einen manuell erstellten Film aufbringen. Abbildungen erklären das Produkt oder die Dienstleistung in allen Eigenschaften. Oft kommt der Artikel selber zum Einsatz. Soll der Interessent die Glaubwürdigkeit des Verkäufers erkennen und das Gefühl haben, persönlich beraten zu werden, eignet sich die persönliche Variante. Hier werden nicht nur die Eigenschaften des Produkts ausführlich erläutert, sondern auch dessen Vorteile. Filme dieser Art gewinnen das Vertrauen der Kunden durch wenig Werbecharakter und hohen Mehrwert. Solche aufwendigen Versionen finden sich häufig auf Firmenhomepages.

Wichtig ist der Mehrwert

Damit ein Produktfilm seinen Zweck als erfolgreiches Marketingelement erfüllt, soll er dem Kunden beziehungsweise Interessenten einen Mehrwert bieten. Die Firma muss sich die Frage stellen, welche Vorteile und Nutzen seine Kunden haben, wenn sie das Material ansehen. Erhält er genügend Informationen, die ein kurzer Werbespot nicht übermitteln kann. Sind diese Information von Interesse. Unter diesen Aspekt fallen beispielsweise Anleitungen zur Anwendung des Produktes. Erst, wenn diese Fragen mit einem „ja“ beantwortet sind, kann der Film über diverse Methoden unter der Zielgruppe verbreitet werden und die gewünschten Erfolge erzielen.

teslawp teslathemes