Einzelner Beitrag

Industriefilm professionell erstellen

Visuellen Eindruck machen Unternehmen von heute mit Industriefilmen. Hinter dem Begriff steckt ein Kurzfilm, der einen ersten Überblick über die Firma, ihre Innenräume und die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen verschafft. Gerichtet sind Industriefilme in erster Linie sowohl an Interessierte, als auch an Bestandskunden und natürlich zur Neukundengewinnung. Zwar sind hochwertige Fotos ein nettes Werkzeug, um Webseiten und Firmenprofile erfolgversprechend zu repräsentieren, doch erst ein Video verleiht Authentizität. Es lässt Einblicke in den Firmenalltag zu, ohne direkt vor Ort sein zu müssen und wie man weiß, ist der erste Eindruck auch in der Unternehmenswelt der wichtigste, um Businesskontakte zu knüpfen und ins Geschäft zu kommen.

Industriefilm für Social Media

Die Onlinepräsenz ist für jede Form von Unternehmung mittlerweile unentbehrlich. Sowohl auf der Webseite als auch auf diversen social media Plattformen sind Firmen vertreten und liefern ständig neuen Content an ihre Follower. Über die sozialen Medien werden News verkündet, neue Releases bekannt gegeben und natürlich auch das Unternehmen selbst wird vorgestellt. Perfekt, um Seitenbesuchern positiv im Gedächtnis zu bleiben, ist dabei ein professionell erstellter Industriefilm.

Das gehört zu einem guten Industriefilm

Ein Blick auf das Firmengebäude, ein virtueller Rundgang durch die einzelnen Abteilungen, ein kurzer Einblick „hinter die Kulissen“ – die Mitarbeiter scheinbar heimlich während ihrer Tätigkeit gefilmt und unter Umständen ein Grußwort oder die Kurzfassung der Firmenhistorie vom Geschäftsführer vor der Kamera dargelegt. Dies sind die Faktoren, die einen guten Industriefilm ausmachen. Nicht zuletzt darf natürlich im professionell erstellten Industriefilm auch nicht fehlen, was das eigene Unternehmen von der Konkurrenz unterscheidet. Schließlich soll der Industriefilm nicht nur einen netten Eindruck hinterlassen, er soll Interessierte animieren, mit dem Unternehmen ins Geschäft zu kommen und künftige Aufträge langfristig an sie zu übermitteln.

Natürlich könnte man einen Industriefilm auch selbst drehen, doch ohne das nötige Know how der Filmproduktion wirkt ein solches Video unprofessionell, lässt das Unternehmen in einem schlechteren und knauserigen Licht dastehen. Dies wiederum könnte zur Folge haben, dass Neukundenaufträge auf Dauer ausbleiben oder zumindest nicht die angestrebte Zahl erreichen. Vielmehr kommt es auf den Feinschliff eines guten Industriefilms an. Die richtigen Lichtverhältnisse, Kameraperspektiven und Kameraschnitte unterstreichen das Image des Unternehmens positiv.

teslawp teslathemes